Allergien gegen Krebstiere sind nicht selten

Jetzt, wo die Weihnachtstage vor der Tür stehen, sehen wir wieder viele Luxusspeisen auf den Tischen, darunter auch Gerichte mit Krebsen, Garnelen, Muscheln oder anderen Krusten- und Krebstieren. Eine schöne Gelegenheit, daraus aufmerksam zu machen, dass auch Krebstiere Allergien auslösen können. Wussten Sie schon, dass Allergien gegen Krebstiere recht häufig vorkommen? Vor allem in Gegenden, wo viele Krebstiere gegessen werden, ist dies nach Nüssen und Erdnüssen die häufigste Ursache für eine Anaphylaxie (Schock). Ungefähr 1% der Bevölkerung ist gegen Fisch oder Krebstiere allergisch. Wer die Allergie einmal hat, wird sie wahrscheinlich nie wieder los.

Reaktionen

Die Gruppe der Krebstiere umfasst Krabben, Garnelen und (Fluss-)Krebse. Menschen, die auf Krebstiere allergisch reagieren, leiden häufig auch unter einer Kreuzallergie gegen Weichtiere. Die Beschwerden treten üblicherweise binnen einer Stunde nach dem Verzehr auf. Auch das Berühren von Krebstieren oder das Einatmen des Dampfs während der Zubereitung von Krebstieren kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Die Symptome variieren von Juckreiz und Schwellungen in Mund und Kehle bis hin zu lebensbedrohlichen Reaktionen, aber auch Haut-, Darm- und Augenbeschwerden sind möglich. Die Gefahr einer Kreuzallergie innerhalb der Krebstiergruppe (jemand reagiert auf mehrere Krebstiere) liegt übrigens bei 75%.

Kennzeichen

Krebstiere (Crustacean) haben einen segmentierten Körper mit einer harten Schale. Sie leben im Wasser, atmen durch Kiemen und haben zwei Paar Fühler. Es gibt Dutzende verschiedene Sorten, von mikroskopisch klein bis groß. Insbesondere die größeren Sorten werden konsumiert. Krebstiere werden in Europa oft gegessen, auch wenn der Konsum von Region zu Region und Person zu Person sehr unterschiedlich ist. In Portugal werden zum Beispiel viele Krebstiere gegessen, in Ungarn hingegen wenige.

Gesetzgebung

Die europäische Verordnung (EG) 1169/2011 schreibt vor, dass Produkte, die Krebstiere (inklusive deren Derivate) enthalten, immer deren Ursprung auf dem Etikett angeben müssen, zum Beispiel Krabbe oder Garnele. Es gibt keinen Grenzwert. Das heißt, dass Produkte aus Krebstieren immer etikettiert werden müssen, ungeachtet der enthaltenen Menge. Für Krebstiere (Derivate) gelten keine Ausnahmen.

Weichtiere sind keine Krebstiere

Zur Gruppe der Weichtiere gehören Schnecken, Tintenfische und Schalentiere wie Muscheln und Austern. Auch wenn Schalentiere zur Gruppe der Weichtiere gehören, werden die Begriffe „Schalentiere“ und „Weichtiere“ gerne durcheinandergebracht. Häufig werden Schalentiere und Krebstiere als nur eine Gruppe aufgeführt, aber in Wirklichkeit handelt es sich dabei um zwei verschiedene Kategorien.


Quelle: allergenenconsultancy.nl, voedselallergie.nl


Bestellen Sie unsere Produkte online

online kaufen

Das LABELLORD System

LABELLORD Etiketten können einfach entfernt, abgewaschen oder in Wasser aufgelöst werden. So können Sie hygienisch arbeiten, vermeiden Schäden und sparen sich Arbeit!

Aqualabel

Aqualabel™ mit wasserlöslichem Kleber

  • Löst sich unter Wasser ab
    (schnelleres Ablösen durch Hinzugabe von alkalischen Reinigungsmitteln)
  • Einfach zu entfernen
  • Mikrowellengeeignet
  • Farb-/Datum-Kodierung

Flushlabel

Flushlabel™ löst sich vollständig in Wasser auf

  • Löst sich innerhalb von 60 Sekunden in kaltem Wasser auf
  • Verhindert Kreuzkontamination.

Wo kaufe ich LabelLord-Produkte

Händler